Beiträge

38 Beiträge

Vorhersage von Mutationen

M. Cyrus Maher u.a. (Hg.): Predicting the mutational drivers of future SARS-CoV-2 variants of concern, in: Science Translational Medicine 14, Nr. 633 (11. Januar 2022) S. 1-10, online in: https://doi.org/10.1126/scitranslmed.abk3445. Abstract Die Evolution von SARS-CoV-2 bedroht die durch Impfstoffe und natürliche Infektionen ausgelöste Immunität und die Wirksamkeit therapeutischer Antikörper. Um die Bereitschaft des öffentlichen Gesundheitswesens zu verbessern, wollten die Autor*innen vorhersagen, welche bestehenden Aminosäuremutationen in SARS-CoV-2 zu zukünftigen bedenklichen Varianten beitragen könnten. Sie testeten den Vorhersagewert von Merkmalen, die Epidemiologie, Evolution, Immunologie und auf neuronalen Netzwerken basierende Proteinsequenzmodellierung umfassen, und identifizierten die primären biologischen Treiber der intrapandemischen Evolution von SARS-CoV-2. […]

14,9 Millionen zusätzliche Todesfälle

WHO (Hg.): 14.9 million excess deaths associated with the COVID-19 pandemic in 2020 and 2021, in: www.who.int-News (5. Mai 2022). Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization; WHO) zeigen, dass die Gesamtzahl der Todesfälle, die direkt oder indirekt mit der COVID-19-Pandemie in Verbindung gebracht werden (beschrieben als „Übersterblichkeit“), zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2021 etwa 14,9 Millionen beträgt. (Spanne 13,3 Millionen bis 16,6 Millionen). Die höchste Übersterblichkeit konzentriere sich auf Süd-Ost-Asien, Europa und die Amerikas, wobei 68% der Übersterblichkeit in nur zehn Ländern registriert wurde. Besonders betroffen seien Länder mit mittlerem Einkommen (81%) im Gegensatz zu Ländern […]

Sozioökonomische Benachteiligung auf Landkreisebene

Sven Rohleder u. a.: Area-level socioeconomic deprivation, non-national residency, and Covid-19 incidence: A longitudinal spatiotemporal analysis in Germany Summary, in: eClincalMedicine (13. Juni 2022), online: https://doi.org/10.1016/j.eclinm.2022.101485. Zusammenfassung Hintergrund Sozioökonomische Bedingungen beeinflussen die Dynamik der Covid-19-Pandemie. Die Autor*innen haben den Zusammenhang zwischen sozioökonomischer Benachteiligung auf Landkreisebene, dem Anteil von Ausländern und der Inzidenz von Covid-19-Infektionen in Deutschland analysiert. Methoden Anhand von verknüpften, national repräsentativen Daten auf der Ebene von 401 deutschen Landkreisen aus drei Infektionswellen (Januar-2020 bis Mai-2021) haben die Autor*innen Bayes’sche Raum-Zeit-Modelle angewandt, um den Zusammenhang zwischen sozioökonomischer Benachteiligung und Ausländeranteil mit der Covid-19-Inzidenz zu bewerten, wobei die Autor*innen Alter, […]

Gerechte Beendigung der Pandemie

Mitsuru Mukaigawara, Ines Hassan, Genevie Fernandes, Lois King, Jay Patel, Devi Sridhar: An equitable roadmap for ending the COVID-19 pandemic, in: Nature Medicine 28 (Mai 2022) S. 890-899, online in: https://doi.org/10.1038/s41591-022-01787-2. „Viele Regierungen lockern die Beschränkungen, aber die Pandemie wird nur dann enden, wenn wir uns erneut auf die gerechte Verteilung von Impfstoffen und Therapeutika, reaktionsfähige Pläne für die öffentliche Gesundheit und Maßnahmen zum Schutz der Schwachen konzentrieren. Mehr als zwei Jahre nach Beginn der COVID-19-Pandemie ist immer noch unklar, wann und wie sie enden wird. Der globale Ausgang der Pandemie hängt von zahlreichen Faktoren ab: dem Grad der Zusammenarbeit […]

14,9 Millionen überzählige Todesfälle

WHO (Hg.): 14.9 million excess deaths associated with the COVID-19 pandemic in 2020 and 2021 (5.5.2022), online in: https://www.who.int/news/item/05-05-2022-14.9-million-excess-deaths-were-associated-with-the-covid-19-pandemic-in-2020-and-2021 (Stand: 9.5.2022). „Neue Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen, dass dass die Zahl der direkt oder indirekt mit der COVID-19-Pandemie in Verbindung gebrachten Todesfälle (als „Übersterblichkeit“ bezeichnet) zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2021 etwa 14,9 Millionen betrug (Spanne: 13,3 bis 16,6 Millionen).“ Diese Zahlen zeigten die Auswirkugnen der Pandemie und die Notwendigkeit für alle Länder widerstandsfähigere Gesundheitssysteme und stärkere Gesundheitsinformationssysteme zu schaffen.

Übertragbarkeit und Ausbreitung der SARS-CoV-2-Varianten

Campbell Finlay u. a.: Increased transmissibility and global spread of SARS-CoV-2 variants of concern as at June 2021, in: Euro Surveillance 26 Nr. 24 (2021), pii=2100509, online in: https://doi.org/10.2807/1560-7917.ES.2021.26.24.2100509. Die Autor*innen präsentieren eine globale Analyse der Ausbreitung der kürzlich aufgetretenen SARS-CoV-2-Varianten und schätzen die Veränderungen der effektiven Reproduktionszahlen auf länderspezifischer Ebene anhand der Sequenzdaten von GISAID. In fast allen untersuchten Ländern kam es zu einer raschen Verdrängung der zuvor zirkulierenden Linien durch die von der Weltgesundheitsorganisation als besorgniserregend eingestuften Varianten, wobei die geschätzte Übertragbarkeit um 29% (95% CI: 24–33), 25% (95% CI: 20–30), 38% (95% CI: 29–48) bzw. 97% (95% […]

Infizierte und Verstorbene in China

WHO (Hg.): COVID-19-Explorer, online in: https://worldhealthorg.shinyapps.io/covid/ (Stand: 11.4.2022). In die folgende Übersichtsgrafik sind die offiziellen, absoluten Zahlen der in China mit Covid-19 Infizierten und der daran Verstorbenen eingeflossen. Die Grafik umfasst den Zeitraum vom 1. Januar 2020 bis zum 8. April 2022.

Übersterblichkeit 2020/21

COVID-19 Excess Mortality Collaborators (Haidong Wang u. a.): Estimating excess mortality due to the COVID-19 pandemic: a systematic analysis of COVID-19-related mortality, 2020–21, in: The Lancet Online (10.3.2022), online in: https://doi.org/10.1016/S0140-6736(21)02796-3. Zusammenfassung des Artikels Hintergrund Sterblichkeitsstatistiken sind für die Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen von grundlegender Bedeutung. Die Sterblichkeit variiert je nach Zeit und Ort, und ihre Messung wird von bekannten Verzerrungen beeinflusst, die sich während der COVID-19-Pandemie noch verschärft haben. In dieser Studie wird die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Übersterblichkeit in 191 Ländern und Territorien sowie in 252 subnationalen Einheiten für ausgewählte Länder vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember […]

Aktualiserte Grafiken

Folgende Grafiken wurden von Karl Heinz Roth im März 2022 auf seiner Vortragsreise zu seinem Buch Blinde Passagiere präsentiert. Link zur Vortragsreisenankündigung Link zu den Grafiken

Soziale Ungleichheiten in Frankreich

Stéphanie Vandentorren, Sabira Smaïli u. a.: The effect of social deprivation on the dynamic of SARS-CoV-2 infection in France: a population-based analysis, in: The Lancet Public Health 7 (März 2022), S. e240-e249, online in: https://doi.org/10.1016/S2468-2667(22)00007-X. Übersetzte Zusammenfassung des Artikels: „Hintergrund Es liegen nur wenige Daten über gesundheitliche Ungleichheiten im Zusammenhang mit der Dynamik der SARS-CoV-2-Infektion in Frankreich vor. Ziel dieser Studie war es, den Zusammenhang zwischen einem gebietsbezogenen Deprivationsindikator und der SARS-CoV-2-Inzidenz, Positivität und den Testraten zwischen Mai 2020 und April 2021 zu analysieren. Methoden Die Autor*innen analysierten Daten, die zwischen dem 14. Mai 2020 und dem 29. April 2021 […]

Die wahren Todeszahlen

David Adam: Die wahre Zahl der Coronapandemie-Toten. Übersterblichkeit wegen COVID-19, in: Spektrum.de (24. Januar 2022). Nach offiziellen Schätzungen sollen bis Anfang 2022 mehr als 5 Millionen Menschen an den Folgen von COVID-19 gestorben sein. Bei dieser Schätzung blieb die Dunkelziffer unberücksichtigt. Wie der Autor dieses Artikels herausgearbeitet hat, ist dem Magazin The Economist zufolge die Zahl der tatsächlichen Todesfälle zwei- bis viermal höher als die Zahl der offiziellen Angaben. Indes ist eine Ermittlung der tatsächlichen Zahl der Todesopfer von Covid-19, außerhalb von Schätzungen, nicht möglich. David Adam sieht sowohl in der Art und Weise der Erfassung, als auch in den […]

Wuhan, ein neues Hiroshima?

Bruno Canard, Étienne Decroly: Wuhan, ein neues Hiroshima? Erstveröffentlichung in Manière de voir Nr. 179 (Oktober / November 2021), Übersetzung: Bernd Schrader. Die Autoren sind Forschungsdirektoren des Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Labor Architektur und Funktion biologischer Makromoleküle, Universität Aix-Marseille. Der genaue Ursprung der Pandemie Covid-19 bleibt unbekannt, kein solider Nachweis erlaubt, die Hypothesen zu validieren. Viele Wissenschaftler verlangen eine unabhängige Untersuchung, befreit von den Widerständen der chinesischen Autoritäten. Denn die in Wuhan beobachteten Nachlässigkeiten stellen Fragen zu den genetischen Manipulationen, die in diesem Labor durchgeführt wurden, wie in aller Welt in solchen des gleichen Typs. Link zum […]

Thesenpapier 7.0 deutscher Public Health-Expert*innen

Matthias Schrappe, Hedwig François-Kettner, Matthias Gruhl, Dieter Hart, Franz Knieps, Philip Manow, Holger Pfaff, Klaus Püschel, Gerd Glaeske: Thesenpapier 7. Die Pandemie durch SARS-CoV-2/CoViD-19. Sorgfältige Integration der Impfung in eine umfassende Präventionsstrategie. Impfkampagne resilient gestalten und wissenschaftlich begleiten. Aufklärung und Selbstbestimmung beachten, Thesenpapier Version 7, Endfassung Köln, Berlin, Bremen, Hamburg 10. Januar 2021.

Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Einkommen in den G20-Staaten

International Labour Orgnaization (ILO), Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) (Hg.): The impact of the COVID-19 pandemic on jobs and incomes in G20 economies. ILO-OECD paper prepared at the request of G20 Leaders. Saudi Arabia’s G20 Presidency 2020, August 2020, online in: https://www.ilo.org/global/about-the-ilo/how-the-ilo-works/multilateral-system/g20/WCMS_756331/lang–en/index.htm. Gemeinsamer ILO-OECD Covid-19-Bericht, erstellt für die 3. Sitzung der Arbeitsgruppe Beschäftigung (EWG) unter der saudischen G20-Präsidentschaft (virtuelle Sitzung, 19.-20. August 2020).

Die Arbeitswelt: Auswirkungen und politische Antworten

International Labour Organziation (Hg.): ILO-Monitor. COVID-19 and the world of work. Sixth edition. Updated estimates and analysis, 23.09.2020. Die ILO-Mitteilung bietet die vorläufige Einschätzung der International Labour Organization (ILO) bezüglich der möglichen Auswirkungen von COVID-19 auf die Arbeitswelt und schlägt eine Reihe von politischen Optionen vor, um diese Auswirkungen abzumildern und eine starke und schnelle Erholung zu ermöglichen. Diese sechste Notiz ist teil einer ständig aktualisierten Reihe. Die Aktualisierungen werden vorgenommen, soblad neue Daten und Informationen in dieser sich schnell entwickelnden Situation verfügbar werden.

Thesenpapier 6.10 deutscher Public Health-Expert*innen

Matthias Schrappe, Hedwig François-Kettner, Matthias Gruhl, Dieter Hart, Franz Knieps, Philip Manow, Holger Pfaff, Klaus Püschel, Gerd Glaeske: Thesenpapier 6. Teil 6.1: Epidemiologie. Die Pandemie durch SARS-CoV-2/CoViD-19. Zur Notwendigkeit eines Strategiewechsels, Thesenpapier Version 6.10 Köln, Berlin, Bremen, Hamburg 22.11.2020.

Das System der Pandemie

Paolo Barcello: Interview mit Francesca Nava. Il sistema della pandemia (Das Pandemie-System), Erstveröffentlichung auf Italienisch in: Erbacce. Forme di vita resistenti ai diserbanti  (7. November 2020), online in: https://www.erbacce.org/il-sistema-della-pandemia/ Als freiberufliche Journalistin und Dokumentarfilmerin für Rai 3 Presadiretta, TPI und andere Zeitungen verfolgte Francesca Nava aufmerksam die Ausbreitung der Pandemie in ihrer Heimat Bergamo. Daraus entstanden verschiedene Untersuchungen und ein Buch, „Il Focolaio. Da Bergamo al contagio nazionale“ (Verlag Laterza), die jetzt angesichts eines neuen Anstiegs der Fälle, unter Druck stehender Krankenhäuser und neuer Eindämmungsmaßnahmen umso wichtiger erscheinen. Mit Sorgfalt und Intelligenz konzentriert sich Nava auf die wesentlichen Fragen zur […]

Thesenpapier 5.0 deutscher Public Health-Expert*innen

Matthias Schrappe, Hedwig François-Kettner, Matthias Gruhl, Dieter Hart, Franz Knieps, Philipp Manow, Holger Pfaff, Klaus Püschel, Gerd Glaeske: Thesenpapier 5.0. Die Pandemie durch SARS-CoV-2/Covid-19. Spezifische Prävention als Grundlage der „Stabilen Kontrolle“ der SARS-CoV-2-Epidemie, Köln, Berlin, Bremen, Hamburg (25. Oktober 2020).

Thesenpapier 4.0 deutscher Public Health-Expert*innen

Matthias Schrappe, Hedwig François-Kettner, Matthias Gruhl, Dieter Hart, Franz Knieps, Philipp Manow, Holger Pfaff, Klaus Püschel, Gerd Glaeske: Thesenpapier 4.0 Die Pandemie durch SARS-CoV-2/Covid-19 – der Übergang zur chronischen Phase – Verbesserung der Outcomes in Sicht Stabile Kontrolle: Würde und Humanität wahren Diskursverengung vermeiden: Corona nicht politisieren, Köln, Berlin, Bremen, Hamburg (30. August 2020, 12 Uhr).

Thesenpapier 3.0 deutscher Public Health-Expert*innen

Matthias Schrappe, Hedwig François-Kettner, Matthias Gruhl, Dieter Hart, Franz Knieps, Holger Pfaff, Klaus Püschel, Gerd Glaeske: Thesenpapier 3.0. Die Pandemie durch SARS-CoV-2/Covid-19 – eine erste Bilanz – Strategie: Stabile Kontrolle des Infektionsgeschehens. Prävention: Risikosituationen erkennen. Bürgerrechte: Rückkehr zur Normalität, Köln, Berlin, Bremen, Hamburg, 28. Juni 2020.