Kritische Blicke auf die Coronakrise und ihre Folgen
Kritische Blicke auf die Coronakrise und ihre Folgen

Epidemien, Ungleichheit und Armut in vorindustrieller und frühindustrieller Zeit.

Epidemien, Ungleichheit und Armut in vorindustrieller und frühindustrieller Zeit.

Guido Alfani: Epidemics, inequality and poverty in preindustrial and early industrial times, in: IIEP-WP-2020-16 (August 2020).

Dieser Beitrag ist Teil eines von Dr. Remi Jedwab von der George Washington University organisierten Symposiums, das im Journal of Economic Literature erscheinen wird.

 

 

Jüngste Forschungen haben die Verteilungsfolgen großer historischer Epidemien untersucht. Die gegenwärtige Krise, die durch Covid-19 ausgelöst wurde, veranlasste den Autoren, die Vergangenheit zu betrachten, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie sich Pandemien auf Ungleichheiten bei Einkommen, Wohlstand und Gesundheit auswirken können. Die Pest des 14. Jahrhunderts, von der man gewöhnlich annimmt, dass es zu einer erheblichen Verringerung der wirtschaftlichen Ungleichheit geführt hat, hat die größte Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das Bild wird jedoch viel komplexer, wenn andere Epidemien in Betracht gezogen werden. Dieser Artikel behandelt die schlimmsten Epidemien der vorindustriellen Zeit, von der Justinianische Pest von 540-41 bis zu den letzten großen europäischen Plagen des siebzehnten Jahrhunderts, sowie die Cholerawellen des neunzehnten Jahrhunderts. Sie zeigt, dass die Verteilungsergebnisse tödlicher Epidemien nicht nur von der Sterblichkeitsrate abhängen, sondern durch eine Reihe von Faktoren vermittelt werden, vor allem durch den institutionellen Rahmen, der zu Beginn jeder Krise bestand. In der Folge wird untersucht, wie sich vergangene Epidemien auf die Armut auswirkten, wobei argumentiert wird, dass hochgradig tödliche Epidemien ihre Prävalenz durch zwei zutiefst unterschiedliche Mechanismen verringern könnten: Umverteilung zugunsten der Armen oder Ausrottung der Armen. Abschliessend wird an den historischen Zusammenhang zwischen der fortschreitenden Schwächung und zeitlichen Verschiebung tödlicher Epidemien und der Verbesserung der Lebenserwartung erinnert und erörtert, wie sich Epidemien auf die Ungleichheit von Gesundheit und Lebensstandard auswirkten.

 

Link zur PDF-Datei der Working Paper Series des Institute for International Economic Policy.